Ernährung

Mehr als nur eine Zutat zum würzen

Das Lebensmittel Salz war in früheren Jahrhunderten kostbar und hochgeschätzt: wegen seiner unverzichtbaren Wirkungen auf die Gesundheit, wegen seines Geschmackes und wegen seiner konservierenden Wirkung.

Salz ist ein lebensnotwendiges Mineral. Für den Menschen essentiell sind unter anderem Mineralstoffe wie Natrium- und Kaliumchlorid, Magnesium, Vitamine und Fettsäuren. Essentielle Stoffe werden von unserem Körper nicht selbst gebildet, sondern müssen mit der Nahrung zugeführt werden.

Geschmacklich unverzichtbar ist Salz heute ebenso wie früher. Aus der Lebensmittelherstellung ist Salz nicht wegzudenken, und dass nicht nur aus geschmacklichen, sondern auch aus technologischen Gründen. Dies gilt vor allem für die Herstellung von Fleisch- und Wurstwaren, konservierten Gemüseprodukten, Brot und Käse. Speisesalz erweist sich darüber hinaus als hervorragender Trägerstoff für Jod und Fluor, um Mangelsituationen entgegenzuwirken.

Altbekannt und altbewährt:
Salz konserviert

Salz wird als Zusatz in Lebensmitteln zur Konservierung von Nahrungsmitteln genutzt. Denn Salz bindet das in den Lebensmitteln vorhandene freie Wasser und entzieht so den aeroben Mikroorganismen ihre Lebens- und Vermehrungsgrundlage. Deshalb kann Salz in Lebensmitteln den mikrobiellen Verderb aufhalten. Ein Phänomen, das schon im alten Ägypten bekannt war, um Lebensmittel über längere Zeit haltbar zu machen.

Nur mit Salz läuft unser Stoffwechsel rund

Fast alle Lebensprozesse sind direkt an Salz geknüpft. Denn Salz ist dafür verantwortlich, dass Flüssigkeit im Körper gebunden wird, dass also Flüssigkeitsräume entstehen. Doch nur über die Körperflüssigkeit kann Stoffwechsel erfolgen und nur in den Körperflüssigkeiten können die notwendigen Nährstoffe gelöst und zu den Zellen transportiert werden.

Salz spielt zudem bei der Steuerung von Nerven und Muskeln eine zentrale Rolle. Darüber hinaus ist Natrium für den Knochenaufbau wichtig und Chlorid ist ein wesentlicher Bestandteil der Magensäure und damit direkt an den Verdauungsprozessen beteiligt.

Allgemeine Empfehlungen zur Beschränkung der Salzaufnahme sind nach derzeitiger Kenntnis bei Gesunden nicht gerechtfertigt. Zumal nicht geklärt ist, ob ein solcher Ratschlag gesundheitlich unbedenklich ist. Bestimmten Bevölkerungsgruppen wie etwa Schwangeren, alten Menschen oder auch Sportlern muss sogar ausdrücklich zu einer ausgewogenen Ernährung und einer ausreichenden Zufuhr an Salz und Flüssigkeit geraten werden.